Die Bestie des Gévaudan

Die Bestie des Gévaudan
Die Glocken schlugen Mitternacht. Pfarrer Laurent stand alleine vorne am Altar. Mit geneigtem Kopf und gefalteten Händen flüsterte er leise: „Herr, bitte beschütze die Bürger dieser Stadt für heute Nacht. Lass sie sorglos in ihren Betten liegen und schenke Ihnen einen erholsamen Schlaf.“ Nachdem er diesen Satz mehrmals wiederholte, sah er hinauf zum Kreuz. Die feinen Züge der Jesus-Statue wirkten in dieser Dunkelheit schon fast beängstigend. Der Mond schien leuchtend durch die kachelförmigen…

Die Bestie des Gévaudan

Weiterlesen in www.leselupe.de