Pfarrer Brown – Die Spitze einer Stecknadel

Pfarrer Brown – Die Spitze einer Stecknadel

Pfarrer Brown – Die Spitze einer Stecknadel: Eine neu übersetzte Father Brown Story VII (Toppbook Belletristik Digital 18)

von G. K. Chesterton (Autor), Klaus-Dieter Sedlacek (Herausgeber)

Als er sich von dem Objekt seiner Begutachtung abwandte, traf er beinahe auf einen Mann, der gerade über die Straße auf ihn zugeschossen kam. Es war ein Mann, den er zwar ein wenig kannte, der ihn aber (unter den gegebenen Umständen) als so etwas wie einen Unglücksvogel betrachtete. Mr. Mastyk war ein gedrungener Mann mit einem quadratischen Kopf, der kaum europäisch wirkte, gekleidet in einem ausgeprägten Dandystil, der etwas zu bewusst europäisiert wirkte. Aber Brown hatte ihn vor Kurzem mit dem jungen Sand von der Baufirma sprechen sehen; und das gefiel ihm nicht. Dieser Mann Mastyk war der Kopf einer Organisation, die in der englischen Industriepolitik ziemlich neu war; sie wurde von Extremen an beiden Enden hervorgebracht; eine bestimmte Armee von nicht der Gewerkschaft angehörenden und weitgehend fremden Arbeitskräften, die in Kolonnen an verschiedene Firmen vermietet wurden; und er zog offensichtlich in der Hoffnung umher, sie an diese Firma zu vermieten. Kurz gesagt, er könnte eine Möglichkeit aushandeln, die Gewerkschaft zu überlisten und die Betriebe mit Schwarzarbeitern zu überschwemmen. …

Das war ein Auszug aus dieser Pfarrer Brown Geschichte, die sich zu lesen lohnt.

Leseprobe: