Über die Geometrie der alten Ägypter

Über die Geometrie der alten Ägypter

Über die Geometrie der alten Ägypter
Vortrag gehalten an der Akademie der Wissenschaften Wien

Autor: Weyr, Emil

So wie der Anfang aller menschlichen Kenntnisse, so ist auch der Ursprung der Geometrie in grauestes Altertum zu versetzen, er ist zu suchen in jenen der Zeit nach unangebbaren Perioden der menschlichen Entwicklung.
Geometrisches Denken entstand zu den verschiedensten Zeiten, an den verschiedensten Orten. Denn überall, wo der menschliche Geist sich zu entwickeln begann, und das menschliche Denken jene Höhe erreichte, auf welcher Abstraktionen entstehen, bildeten sich die grundlegenden Raumbegriffe; der des Punktes, der geraden und krummen Linien, der ebenen und krummen Flächen.
Als Mutterland der Mathematik im Allgemeinen, und der Geometrie im Besonderen wird Ägypten angeführt. Verfolgt man die Entwicklung der Geometrie zu ihren Quellen aufwärts, so dürfen wir nicht überrascht sein, dass man bei dem uns bekannten ältesten Kulturvolk, bei den Ägyptern, am weitesten vorzudringen vermag, und zwar an der Hand der indirekten wie der direkten Nachrichten, welche uns über diesen Gegenstand zugekommen sind.

Zur Leseprobe: