Kopf und Schultern

Kopf und Schultern

Kopf und Schultern
Kultige Story aus ‚Flappers and Philosophers‘ 3

Autor: Fitzgerald, F. Scott

„Kopf und Schultern“ ist eine Kurzgeschichte von F. Scott Fitzgerald, die 1920 geschrieben und in der Saturday Evening Post veröffentlicht wurde. Später erschien sie in seiner Kurzgeschichtensammlung Flappers and Philosophers. Sie erzählt die Geschichte des jungen Wunderkindes Horace Tarbox, der sich trotz seiner Selbstbeherrschung in eine temperamentvolle Tänzerin verliebt.
Horace Tarbox ist ein junger und angehender Intellektueller in Princeton, der völlig in seine Studien vertieft ist. Marcia taucht eines Tages vor seiner Tür auf und zeigt Horace eine andere Seite des Lebens. Schnell kommt es zu einer ungewöhnlichen Beziehung zwischen einem Philosophen und einer Schauspielerin. Marcia überredet Horaz, ihren Revueauftritt zu besuchen, und er findet Gefühle und Wertschätzung für die schöne Frau. Sie erwidert die Zuneigung, indem sie sich von der Beziehung der beiden als „Wunderkinder“, wie sie es nennt, angezogen fühlt. Wohin diese ungewöhnliche Beziehung der beiden führt, das erzählt die Geschichte.

Zur Leseprobe: